dreijahrewach

dreijahrewach

Wake me up, when september ends - ein Sommerpausenlebenszeichen

Wake me up, when september ends - ein Sommerpausenlebenszeichen

Barbara und Eveline kommen nach fordernden Wochen der Sommerferien und des Schulanfangs kurz mal an die Wasseroberfläche, holen Luft und versuchen zurück in den Alltag zu finden. Wir schicken euch nach der unangekündigten - und eigentlich ungeplanten - kleinen Augustpause ein liebevolles Lebenszeichen, freuen uns auf den Herbst, wenns wieder richtig los geht, UND:
Es gibt News von der Mental Load Baustelle von Eveline und ihrem Partner Olly (mit Live Aufnahmen von Diskussionen, Missverständnissen und Durchbrüchen). Yay.

My brain hurts a lot - Über Mental Load

In dieser Folge haben wir einen besonderen Gast: Evelines Mann Oliver lässt sich auf einen launigen Diskurs ein, wie der Alltag noch besser gemacht werden könnte, damit Eveline nicht der Kopf platzt und wie man bei dem verdammten Thema mental load endlich Gleichberechtigung schaffen könnte. Barbara, die beide schon sehr lange kennt, versucht sich als Mediatorin. Was sollen wir sagen, wir haben uns von verschiedenen Seiten angenähert, lasst euch einfach drauf ein. Spoiler Alert! Ein Allheilmittel haben wir auch nicht. Aber! Wir sind mit dem Thema noch lange nicht fertig.

Titel angelehnt diesmal an die Songzeile "My head hurts a lot" des Lieds "5 Years" von David Bowie.

Komm vorbei in meinem Bungalow - Barbara ist wieder da

Barbara meldet sich aus der Babypause zurück und wir haben viel zu besprechen: Unseren gemeinsamen Urlaub, Tage im Krankenhaus, Momente in denen der GFK-Wolf bei Eveline hoch kocht, wie das Baby Barbaras Patchwork-Konstrukt aufmischt - aber auch bereichert; und vieles mehr. Ein sommerlicher, entspannter Ratsch - wir freuen uns, wenn ihr dabei seid!

Von hier an blind - Wenn man an der Schwangerschaft (ver)zweifelt

Charlotte ist geplant schwanger geworden. Aber mit dem positiven Test in der Hand beginnt für sie eine Achterbahnfahrt der Gefühle, die erstmal nur abwärts geht. Sie erzählt Eveline von ihrer Geschichte und der Verzweiflung nicht zu wissen, was plötzlich in einem vorgeht. Einordnen kann das Ulrike Wecker, die in einer Beratungsstelle in psychischen Krisen rund um die Geburt arbeitet.

Herz im Kopf, Kopf im Sand - Über Depressionen

Julia ist zurück für ein kleines Gastspiel und spricht - gemeinsam mit Eveline - mit SZ Autorin Barbara Vorsamer. Sie hat ein beeindruckendes, packendes Buch geschrieben: "Mein schmerhzhaft schönes Trotzdem". Darin beschreibt sie ihr Leben mit Depressionen. Ein intensives, inspirierendes und auch an vielen Stellen lustiges Gespräch.

I wanna hold your hand - Über's Vater werden

Frank ist Journalist, dreifacher Vater und bereitet Männer seit 14 Jahren in Geburtsvorbereitungskursen auf die Geburt, das Wochenbett und das Leben mit Baby vor. Ein spannendes Gespräch über weinende Männer und Männer, die lieber lesen als im Kurs zuzuhören. Über Rollenverteilungen und traumatsierte Papas.

Ich hab dich tanzen gesehn - Eine bittersüße Reise in die Jugend

Barbara kommt aus einer Ausstellung im Stadtmuseum und schickt Eveline eine Sprachnachricht - verheult, verzaubert, wehmütig. Denn in der Ausstellung geht es um das Nachtleben, ums Tanzen, feiern, sich in die Nacht fallen lassen. Eveline spürt dieses Gefühl sofort im Rückenmark - also ziehen wir los in die Vergangenheit. Mit Freunden, die auch Kinder haben, gleichzeitig aber auch große Leidenschaften, sprechen wir darüber: Was hat eure Jugend ausgemacht, ist sie wirklich vorbei oder was kann man sich erhalten? Eine federleichte und bittersüße Hommage an diese einmalige Zeit im Leben.

Sitting, Waiting, Wishing - Warten auf ein Spenderherz

TW: Schwere Krankheit im Säuglingsalter; Organspende
Katrins Tochter ist erst sechs Wochen alt, als sie in die Klinik muss. Was zuerst nach einem Infekt aussieht, ist, wie sich herausstellt, ein Herzfehler. Katrin erzählt uns von der unvorstellbaren Last, zwischen Klinik und Alltag zu pendeln, von Momenten der Normalität und ihrer Hoffnung auf ein Spenderherz für ihre Tochter.
EDIT: Wie wir im Anschluss an die Sendung recherchiert haben, kann man in Deutschland laut Transplantationsgesetz als Eltern keinen Ausweis für seine Kinder ausstellen. Katrins Appell, sich als Eltern schon im Vorfeld zu besprechen, was im schlimmsten Falle entschieden wird, bleibt aus unserer Sicht aber sinnvoll und wichtig.

Something old, something new, never boring, sometimes blue - Über Patchworkfamilien

Barbara lebt in einem Patchworkkonstrukt, Marion vom Podcast "Ein Viertel Mama, ein ganzer Papa" ist Bonusmama. Gemeinsam sprechen wir über die größten Herausforderungen aber auch Chancen, die das Leben in einer Patchworkfamilie mit sich bringt. Cara Thiemann vom Projekt "Welt von unten" ordnet ein, gibt Tipps und erzählt aus ihrem Alltag als Bonusmama.

With a little help from our friends - Wenn Freunde zu Familie werden

Fransi und Janine kennen sich von Instagram und als sie sich im "echten Leben" sehen, kommt zusammen, was zusammen gehört. Beide haben keine Familie vor Ort und werden für sich gegenseitig schon bald zum selbstgewählten Dorf, das mit den Kindern - und mental bei diesem ganzen Elternding - unterstützt. Bis zur Flutkatastrophe in Ahrweiler, bei der Janines Familie alles verliert; und Fransi ihr hilft Unfassbares auf die Beine zu stellen. Eines unserer intensivsten Gespräche.